Regisseur Wolf Gaudlitz kommt nach Burghausen und stellt persönlich seinen Film „Palermo flüstert“ vor.

Einer, der auszog, um die Welt zu sehen. Das ist der bayerische Regisseur Wolf Gaudlitz, der am Dienstag, 25. Juni 2019, um 20.00 Uhr im Ankersaal persönlich seinen Film „Palermo flüstert“ vorstellt. Gaudlitz lebt seit Jahrzehnten in Palermo und hat dieser Stadt eine poetische Liebeserklärung geschaffen. Gleichzeitig beobachtet er aber auch die eingeschworenen Regeln des Schweigens und Wegschauens der Bewohner und wie sie trotzdem lieben und leben. Er folgt dabei keinem Drehbuch, sondern zeigt subjektive Eindrücke der Mafia-Metropole entsprechend seinem anspruchsvollen Motto: „Wenn wo was gewesen ist, bleibt es – eingefangen im Netz filmischer Erinnerungen.“

In einem von Bürgermeister Hans Steindl moderierten Gespräch mit Wolf Gaudlitz hat das Publikum die Chance, aus erster Hand spannende Fragen rund um den Film zu stellen.

Wolf Gaudlitz ist Weltenbummler und Reisender, Fotograf und Schauspieler, aber auch Kulturjournalist und Filmemacher. 1990 hatte er bereits zu Fuß, mit dem Fahrrad, dem Schiff, dem Ballon und dem Boot die Welt umrundet. „Palermo flüstert“ ist Teil einer filmischen Reisetrilogie (Taxi Lisboa, 1996; Palermo flüstert, 2000; Sahara Salaam, 2014).

Trailer >
Mehr zum Film erfahren >

Karten an der Abendkasse.

Bild: Prof. Dr. Leoluca Orlando, legendärer Bürgermeister der sizilianischen Metropole, Anti-Mafia-Kämpfer, Menschenrechtler und Heinrich-Heine-Preisträger symbolisiert den Uhrmacher der alten Rathausuhr von Palermo.