Zum Gedenken an die verstorbene Hannelore Elsner, die in Burghausen geboren wurde, wird im Ankersaal am Sonntag, 5. Mai, in einer Matinée (10.30 Uhr) ihr aktueller Film „Kirschblüten & Dämonen“ gespielt. Der Eintritt ist frei.

Mit dem Tod von Hannelore Elsner hat die Stadt Burghausen ein sehr beliebtes und bekanntes „Kind“ der Salzachstadt verloren. Zu Ehren der gebürtigen Burghauserin kommt am Sonntag, 5. Mai, um 10.30 Uhr in einer Matinée ihr aktueller Film „Kirschblüten & Dämonen“ im Ankersaal auf die Leinwand. Der Eintritt ist frei. Die mit vielen Filmpreisen prämierte Elsner zeigte sich bei einem Besuch in der Heimatstadt begeistert von dem alten Kinosaal, als dieser Ihr von Erstem Bürgermeister Hans Steindl gezeigt wurde. „Sie hat die Bindung zu Burghausen nie verloren, freute sich hier über persönliche Kontakte und war sehr interessiert am damaligen Anker-Filmtheater“, erinnert sich das Stadtoberhaupt. Ihr zu Ehren wird er vor der Filmvorführung einen Nachruf für Hannelore Elsner sprechen. Der ursprünglich geplante Film Nanga Parbat entfällt.

Mehr zum Film erfahren

Informationen: www.burghausen.de/kulturbuero
Tickets: www.burghausen.de/ticket 
+49 8677 887 140 oder 97400

Foto: © Constantin Filmverleih